Digital UAV Service Plattform

Transport von Organen per Drohne

Das Projekt “Real-time Analytics and Prognostic Health Monitoring” (RTAPHM) ist ein Verbundprojekt im Rahmen des Luftfahrtforschungsprogramms (LuFo V-3) der deutschen Bundesregierung. Linova arbeitet zusammen mit anderen industriellen Partnern, Forschungsinstituten und Universitäten an der Realisierung einer digitalen Plattform zur Bereitstellung von neuartigen Dienstleistungen im Bereich der unbemannten Luftfahrt. Das Projekt orientiert sich an einem  visionären Anwendungsfall, welcher den UAV-gestützten Transport von transplantations-fähigen Organen direkt zwischen Krankenhäusern zum Ziel hat. In der heutigen Zeit werden Organe europaweit über eine Kette von verschiedenen Transportmodalitäten am Boden oder in der Luft  vom Spender zum Empfänger transportiert. Dies erfordert einen hohen logistischen Aufwand und hohe Kosten für die verschiedenen Transportwege.

In der Zukunft könnte der Transport von Organen direkt zwischen Krankenhäusern ausschließlich auf dem Luftweg per (semi-) autonom fliegender Drohne erfolgen. Ein solches Szenario erfordert weniger logistischen Aufwand, senkt die entstehenden Kosten und bietet neue Möglichkeiten zur Qualitätssicherung durch Telemetriedaten während des Flugs (z.B. Temperatur). Das Projekt konzentriert sich auf die Automatisierungsprozesse einer digitalen Plattform: Automatische Bereitstellung von belastbaren Diagnose- und Prognoseinformationen der Ressourcen, Entwicklung einer cloudbasierten Infrastruktur und darauf aufsetzender Softwarearchitektur, Design- und Realisierung von Anwendungen/Zugangspunkten für Dienstauftraggeber/Endkunden sowie Plattformbetreiber.

Herausforderungen

Das Projekt steht in seiner Anfangsphase und daraus ergeben sich herausfordernde organisatorische und technische Fragestellungen zwischen denen teilweise ein fließender Übergang besteht. Aus organisatorischer Sicht müssen sich die Partner auf die grundlegenden betriebswirtschaftlichen und technischen Rahmenbedingungen bzw. Anforderungen einigen. Auf der rein technischen Seite der Herausforderungen steht die gemeinsame Systemmodellierung und das Design der Schnittstellen unter der Prämisse, ein möglichst echtzeitfähiges und möglichst automatisches System zu realisieren.

Lösungsansatz

Damit alle Partner ein möglichst konkretes Ziel vor Augen haben, einigte man sich im Verbund zunächst auf einen primären Anwendungsfall – dem Transport von Organen direkt zwischen Krankenhäusern via Drohne. Dieser Anwendungsfall bietet ein realistisches kommerzielles Realisierungspotential und liegt im Rahmen des derzeit technisch Vorstellbaren. Auf Basis des Anwendungsfalls werden die Anforderungen an die digitale Plattform aufgestellt und die Systemarchitektur definiert. Nach einer kurzen Validierungsphase anhand von alternativen Anwendungsfällen (z.B. First Reponder Drohne) beginnen die Implementierungsarbeiten in Bezug auf einen Demonstrator, der das Potential der digitalen Service Plattform aufzeigen soll.

Technologien

Java, Vaadin, C, C++, Matlab/Simulink, Docker, Kubernetes